Köln Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.koeln-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Geschichten über die Stärken und Schwächen, die Vorzüge und Beschwerlichkeiten des starken Geschlechts. Witzig und erfrischend erzählt, handeln die Erzählungen von den großen Jungs der Provinz, die mit Naivität und Obercoolness überzeugen. 

es war mir ehrlich gesagt völlig egal
Erzählungen von Frank P. Meyer

EUR 9,95

4711 - Kölnisch Wasser

4711 - Kölnisch Wasser

Bianca Geurden

Er ist berühmt: Der zarte Duft aus einer Mischung Zitrone, Orange und Bergamotte, in dem ein Hauch von Lavendel und Rosmarin mitschwingt. Seit 1799 ist 4711 im Verkauf und verzaubert nach wie vor Frauen und Männer aus unterschiedlichsten Ländern. Mittlerweile ist das Original Eau de Cologne eine Dachmarke, die mehrere Düfte verzeichnet. Ursprünglich wurde es jedoch als heilendes Elixier von Wilhelm Muelhens auf den Markt gebracht. 

Logo von 4711 am Stammhaus
Logo von 4711 am Stammhaus

Wie alle Dinge, die seit Jahrhunderten ihren Bestand haben, besitzt auch das Parfum 4711 seine ganz eigene, beeindruckende Geschichte. Der Legende nach wurde es von einem italienischen Kartäusermönch entworfen, der das Rezept dem Kaufman Wilhelm Muelhens zu dessen Hochzeit als Geschenk überreichte und versprach, dass es sich dabei um ein „aqua mirabilis" – ein Wunderwasser – handle. Dankend nahm Muelhens das bedeutende Geschenk an und verstand sich darauf, es geschickt zu verwenden. Bald nach seiner Hochzeit eröffnete er eine Manufaktur in der Glockengasse Köln und verkaufte die Tinktur als Gesundheitstrank, der mit Wein verdünnt eingenommen werden sollte.

 

Seinen Namen, 4711, erhielt das Parfum allerdings durch eine andere Geschichte:
Am 6. Oktober 1794 wurde die Stadt Köln von den französischen Truppen besetzt. Ihr Kommandant Charles Daurier, dem das Befehlsrecht oblag, störte sich an dem ungeordneten Nebeneinander der Straßen und veranlasste, jedes Haus mit einer Nummer zu versehen. Das Haus von Wilhelm Muelhens erhielt die 4711, die Wilhelm Muelhens später auf sein Produkt übertrug.

 

Als schließlich 1810 Napoleon Köln belagerte und verlangte, dass alle Rezepturen von heilenden Mitteln offenzulegen seien, vermarktete Muelhens sein kurierendes Elixier fortan als Duftwasser. Ein Erfolg bei der adeligen Gesellschaft, die das Parfum nicht nur als Bukett, sondern auch zur körperlichen Reinigung anwandte.

4711 - Stammhaus Glockengasse
4711 - Stammhaus Glockengasse

Wilhelm zeichnete sich vor allem durch innovative Ideen und ein wirtschaftliches Gespür aus. Einige Jahre später wählte er ein neues, ungewöhnliches Design für sein Parfum: Die Molanusflasche, benannt nach ihrem Erfinder und dem Destillateur Peter Heinrich Molanus. Mit ihrem sechseckigen Design ermöglichte sie eine aufrechte Lagerung und genügend Platz für ein großflächiges Logo in den Farben Bremerblau und Gold. 1874 lässt Muelhens das Parfum 4711 als Marke eintragen.  

 

Gegenüber dem Kölner Dom, an der Ecke Schwertnergasse 1/Glockengasse 4 steht heute das Stammhaus 4711 und bietet einen Ausstellungsraum, der einmal wöchentlich im Rahmen einer Führung besichtigt werden kann. Stündlich kann sich der Besucher an einem Glockenspiel erfreuen, das u. a. die Melodie der Marseillaise und des Treuen Husaren erklingen lässt. Um das Original handelt es sich bei dem neugotischen Gebäude allerdings nicht, denn es wurde 1854 verkauft und anschließend abgerissen.

 

***

Teaserfoto Parfum © Nevit Dilmen / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)

Foto und Deteilfoto vom 4711-Stammhaus, Glockengasse © Raimond Spekking / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons) http://de.wikipedia.org/wiki/4711#mediaviewer/Datei:4711-Stammhaus_Glockengasse-2712.jpg