Köln Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.koeln-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Kennst du Bertolt Brecht?
Gudrun Schulz
2013, 156 Seiten + CD, ab 16 Jahre

Und der Haifisch, der hat Zähne /Und die trägt er im Gesicht/ Und Macheath, der hat ein Messer /Doch das Messer sieht man nicht.

Dieser neue freche Ton des jungen Brecht revolutionierte das Theater. Seine Stücke sind aufrüttelnd, kritisch und richten sich gegen die bürgerliche Gesellschaft seiner Zeit. Er will dem Zuschauer die Augen öffnen und ihn zum eigenen Denken motivieren. „Ändere die Welt, sie braucht es!", so Brecht.

ISBN 978-3-86397-020-8
Preis 19,80 €

Kölnisches Stadtmuseum

Kölnisches Stadtmuseum

Dr. Wiebke Becker

Kölner Geschichte vom Mittelalter bis in die Gegenwart

Kölnisches Stadtmuseum © Rheinisches Bildarchiv
Kölnisches Stadtmuseum © Rheinisches Bildarchiv

Das Kölnische Stadtmuseum zeigt, sammelt und bewahrt auf ca. 2.000 Quadratmetern Objekte und Kunstwerke zur Geschichte der Stadt vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Beeindruckender Ausstellungsort der Sammlung ist das historische Zeughaus, um 1600 als städtische Waffenkammer erbaut. Einzigartige Exponate lassen hier die politische, soziale, wirtschaftliche, kulturelle und religiöse Entwicklung der Stadt lebendig werden. Zu den einzigartigen Exponaten gehören ein großes Stadtmodell, prunkvolles Ratssilber, blanke Ritterrüstungen und der Otto-Motor von 1897.

Gleich zu Beginn der Ausstellung wird der Besucher von Inszenierungen zu Phänomenen wie Klüngel, Kölsch oder Karneval begrüßt - und erfährt so allerlei Wissenswertes darüber, was typisch ist für die Stadt und ihre Bewohner. Beim folgenden chronologischen Rundgang kann der Besucher tief in die Stadtgeschichte eintauchen: Im Mittelalter war Köln eine der größten Städte nördlich der Alpen und einer der beliebtesten Pilgerorte Europas. Konflikte zwischen Bürgern und den herrschenden Erzbischöfen führten immer wieder zu blutigen Auseinandersetzungen. 1288 konnte sich die Stadt schließlich in der Schlacht bei Worringen von der Herrschaft des Kölner Erzbischofs lösen. Der Einmarsch der Franzosen 1794 und später die preußische Herrschaft bedeuteten einen tiefen Einschnitt für die Stadtgeschichte.

Tiefgreifende Umbrüche und Neuanfänge prägten auch das 20. Jahrhundert. Die eindrucksvollen Inszenierungen zu Themen wie Industrialisierung, Kriegszerstörung, Mangel- und Wiederaufbauzeit erzählen dabei nicht nur kölnische, sondern auch deutsche Geschichte. Und doch steckt auch hier in jedem Objekt ein bisschen was von dem, was Köln so einzigartig macht ...

Im Obergeschoss des Zeughauses bieten thematische Kabinette einen konzentrierten Einblick in sozial-, kultur- und wirtschaftsgeschichtliche Themen wie Bürgertum, Verkehr und Wohnkultur. Abwechslungsreiche Sonderausstellungen runden das Angebot ab.

Turm Stadtmuseum © Rheinisches Bildarchiv
Turm Stadtmuseum © Rheinisches Bildarchiv

 

Öffnungszeiten (Stand Juli 2013):

Di. 10-20 Uhr (außer Feiertage)
Mi. - So. 10-17 Uhr 
1. Donnerstag im Monat 10-22 Uhr (außer Feiertage) 
Mo. geschlossen

Regelmäßige öffentliche Führungen: samstags 14.30 Uhr, sonntags 11.15 Uhr, 1. Donnerstag im Monat 18.00 und 19.30 Uhr

Audioguide in Deutsch, Deutsch für Kinder, Kölsch, Englisch und Französisch sowie eine „Blickwinkel"-Führung mit Geschichten von Migrantinnen und Migranten.

***
Weitere Informationen über das Kölnische Stadtmuseum können sie der Internetseite http://www.museenkoeln.de/koelnisches-stadtmuseum/ entnehmen.

Bilder und Text Kölnische Stadztmuseum mit freundlicher Genehmigung von Dr. Wiebke Becker, Museumsmarketing